fon +49 (0)761 - 381191info @ experimentalbuehne.dewww.experimentalbuehne.deauf facebookbei YouTube in Freiburg





Willkommen!

Liebe Besucher, Zuschauer, Gäste,

wir freuen uns, Sie auf unserer Webseite begrüßen zu dürfen!

Die Spielzeit nähert sich dem Ende, aber bis dahin dürfen Sie sich noch in Lovin' Shakespeare. (Regie: Markus Schlüter, Musik: Hannah Schwegler) den Verlockungen und Verwirrungen der Liebe ergeben, einem Szenen-Reigen - aus Shakespeares Werken - über die Liebe:

Die leidenschaftliche, die unmögliche, die unglückliche, die vollkommene Liebe, die Eifersucht und die Verhandlung der Geschlechterrollen schaffen den roten Faden, an dessen Ende die Frage steht: Wer bin ich und wer will ich sein? Die Frage nach der Identität, die junge Menschen heute mehr denn je bewegt.

Im Vordergrund stehen der Spass am Spiel, die Aktualität dieser 500 Jahre alten Werke, ihr Witz und die tiefgründige Poesie.
Ein Projekt von Studierenden des 3. und 4. Semesters der Freiburger Schauspielschule.

Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

... und auf den Start der neuen Spielzeit am 10. September darf Sie bereits der Name der Eröffnungsproduktion neugierig machen: #nofilter, ein experimentelles Schauspiellabor unter der Regie von Grete Linz

Erfahren Sie bald mehr auch zu unseren weiteren Plänen, womit wir Sie im Laufe der neuen Saison bei uns Willkommen heißen!

Wir sind froh anzukündigen, dass wir seit Mai 2017 Kulturpartner von KulturWunsch Freiburg sind und somit Freikarten an Theaterinteressierte mit geringem Einkommen zur Verfügung stellen ( www.kulturwunsch-freiburg.de ).

Die Experimentalbühne im E-Werk (ehemals „KIEW - Kammerspiele im E-Werk“) wurde offiziell am 26 Januar 1990 eröffnet und feierte 2020 ihr 30tes Jubiläum.

Sie verfügt über ca. 70 Zuschauerplätze, eine tiefe Bühne von etwa 6x10m mit technischer Vollaustattung, eigenes Belüftungssystem, Garderobe für die Schauspieler und ein Foyer für die Zuschauer.

Im Laufe der Jahre fanden sowohl Inszenierungen der Hausregisseure statt (Andrea D. Moll, Grete Linz, Nuscha Nistor, Robert Linz, Thomas Döttling, Markus Schlüter, Dirk Schröter), wie auch Inszenierungen von Gastregisseuren (Alex Darie, Alexa Visarion, Gabor Tompa, Victor Carcu, Ioan Cojar, Christoph Diem, u.a.).

Teilnahmen an internationalen Festivals wurden reichlich belohnt:

  • "Beste Aufführung" mit dem Stück "Equus" von Peter Shaffer (Regie: Alex Darie) bei "The second meeting of european theatre schools and drama academies", Rumänien, 1994
  • "Erster europäischer Preis" mit "Vorspiel in Versailles" von Molière (Regie: Andrea D.Moll) beim europäischen Molièrefestival "Recontres des écoles de comédiens" in Versailles, Frankreich, 1997
  • Einer anschließenden Einladung folgend gastierte im Sommer 1998 Molière's "Der Bürger als Edelmann" (Regie Andrea D. Moll) jeweils eine Woche im "Théâtre de l´Octroi" in Versailles und im "Théâtre Déjazet" in Paris
  • 2003 Teilnahme am Internationalen Theaterfestival „sibfest“ in Sibiu/Hermannstadt (Europäische Kulturhauptstadt 2007) mit "Heute Abend wird aus dem Stegreif gespielt" von L. Pirandello unter der Regie von Gàbor Tompa
  • 2017 erneute Teilnahme am Internationalen Theaterfestival „sibfest“ in Sibiu/Hermannstadt mit "PLAY.TSCHECHOW" unter der Regie von Grete Linz
  • 2018 Teilnahme im Mai am „Young Theatre Festival“ in Bale, Kroatien, im Juni am 25. Internationalen Theaterfestival FITS /„sibfest“ im rumänischen Sibiu/Hermannstadt und im November beim Skomrahi Theater Festival in Skopje, Mazedonien, mit "Goldonissimi" unter der Regie von Grete Linz
  • 2019 Teilnahme mit Auszeichnung als "Best Performance" am 12. Internationalen studentischen Theaterfestival "Dioniz" in Đakovo, Kroatien, im März mit "Die Farm der Tiere" unter der Regie von Markus Schlüter im Juni dann am 26. Internationalen Theaterfestival FITS /„sibfest“ im rumänischen Sibiu/Hermannstadt mit "Die Irre von Chaillot" unter der Regie von Grete Linz, außerdem im September mit "Die Casanova-Akte" am „Young Theatre Festival“ in Bale, Kroatien.
    Im Dezember Auszeichnung mit dem Großen Preis von Akkabar in den Kategorien Beste Regie und Beste Performance für die "Die Casanova-Akte" beim 7. Internationalen Theaterfestival "Les caravanes théatrales du Zagora" in Zagora, Marokko

Die Experimentalbühne im E-Werk bringt in enger Zusammenarbeit mit der Freiburger Schauspielschule zahlreiche Aufführungen zur Öffentlichkeit. Die Auftritte ermöglichen den jungen, angehenden Schauspielern schon während der Ausbildung, praktische Erfahrungen durch die Arbeit unter professionellen Bedingungen zu sammeln: die Arbeit mit der Regie, das Spielen vor Publikum und Theaterkritik.

2015 wurde die Experimentalbühne-Werkstatt ins Leben gerufen. Hier können Studierende ab dem Hauptstudium oder Absolventen der Freiburger Schauspielschule eigene Inszenierungen erarbeiten und auf der Experimentalbühne präsentieren. Somit können sie - neben weiterer Schauspielerfahrung und Spiel vor dem Publikum - erste Begegnungen mit der gesamten Organisation einer eigenen Produktion machen.

Nach Möglichkeit werden auch Termine für Gastensembles in den Spielplan einbezogen.

Wir freuen uns, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!


heute: 29.07.2021, 03:39 Uhr

nächste Vorstellung:

#nofilter
am 10.09.2021, 20:00 Uhr
- PREMIÈRE -

am 24.09.2021, 20:00 Uhr

am 25.09.2021, 20:00 Uhr


      ...weitere Termine


© 2021 - fon +49 (0)761 - 381191info @ experimentalbuehne.dewww.experimentalbuehne.deauf facebookbei YouTube in Freiburgimpressum & links